Skifahrt 2017

 

 

Skifahrt 2017 auf die Gerlitzen Alpe in Österreich (Kärnten)

 

Montag, den 6. März 2017 – Erster Skitag

Heute Morgen um 7:30 Uhr ging ich zum Frühstück und schmierte mir mein Brötchen für die Piste. Um 8:45 Uhr sind wir dann endlich zum Skigebiet gefahren. Die Lehrer sind mit uns Anfängern sehr gut umgegangen. Mir hat das Skifahren richtig Spaß gemacht. Um 16:00 Uhr sind wir zurück zum Forellenhof gefahren und um 18:30 Uhr gab es Abendessen. Nach dem Essen bin ich noch ein bisschen über das wunderschöne Gelände gegangen und um 22:00 Uhr war dann Schlafenszeit.

(Lina, Jahrgang 6)

 

Mittwoch, den 8. März 2017 – Bergfest und Lagerfeuer

Heute Morgen haben wir wie immer gefrühstückt. Wir sind auf den Berg hinaufgefahren und haben uns die Ski angezogen. Aber das Wetter war nicht so gut wie sonst, es war leicht bewölkt und auch ein bisschen stürmisch.
Wir haben gegen 12:30 Uhr auf der Hütte gegessen. Danach durften wir frei fahren – also ohne Lehrer.
Wir haben uns um 14:30 Uhr oben an der Hütte getroffen, um gemeinsam runter zu fahren.

Am Abend haben wir uns alle draußen getroffen um gemeinsam am Lagerfeuer Stockbrot und Marshmallows zu grillen. Wir haben auch noch Limbo und Nägel versenken gespielt.
Die Lehrer und auch ein paar Schüler haben auch zur Musik getanzt.
Zum Schluss haben wir noch von draußen Fußball geguckt.
Um 21:30 mussten wir alle in unsere Zimmer gehen und uns fürs Bett fertig machen.

(Annsophie, Jahrgang 7)

 

Donnerstag, den 9. März 2017 – Sturm auf dem Gipfel

Wir sind heute um eine halbe Stunde verspätet losgefahren, weil wir so viele Kranke haben. Im Bus haben wir dann nur zum Schluss Musik gehört, weil die Lehrer einen so anstrengenden Morgen hatten. Auf der Fahrt zu dem Skigebiet ist sonst nichts Interessantes passiert. Im Parkhaus angekommen haben wir unsere Skisachen genommen und sind aufgegondelt. Dort angekommen sind wir, nachdem wir uns in unseren Gruppen gesammelt haben, direkt auf die Spitze gegondelt und dann die Piste 5 gefahren um die Rucksäcke, an der Hütte, abzulegen. Heute herrschte sehr starker Wind oben auf dem Berg, dieser wurde zum Nachmittag hin immer heftiger. Bis zum Mittag haben wir dann Übungen gemacht. Während des Mittags haben wir dann auf der Hütte am Ende der Piste 5 gegessen. Heute war die Hütte sehr voll und es hat teilweise eine Stunde gedauert bis man sein Essen bekam. Nach der Mittagspause durften wir, dann frei Fahren bis 14:30 Uhr. Als die meisten dann gegen 14:15 Uhr zum Gipfel gondeln wollten und ihre Rucksäcke holen wollten, fielen alle Lifte zum Gipfel aufgrund von starkem Wind aus. Viele kleine Gruppen kamen so nicht zum Gipfel und konnten ihre Rucksäcke nicht holen und den Treffpunkt nicht erreichen. Zum Glück funktionierte der 8er Lift bei der Piste 5 noch, dass die, die schon auf dem Gipfel waren die Rucksäcke der anderen, die auf den Mittelstationen waren, holen konnten. In der Zeit sind die Schüler, die unten bei der Piste 10 waren die gesamte Piste einfach hochgelaufen. Es war verboten die 1ser Piste zu fahren, so saß zum Glück niemand am Ende dieser Piste fest. Es stand noch eine Gruppe auf der Mittelstation der Piste 8. Die wurde dann von der Hauptgruppe abgeholt. Wir sind den Berg dann auf der Piste 8 komplett bis zum Tal hinunter gefahren. Da hat uns der Bus dann auch abgeholt. An diesem Tag sind 2 Rucksäcke auf dem Gipfel vergessen worden und es ist ein Ski kaputt gegangen. Auf der Fahrt zum Forellenhof sind wir noch zum Lidl gefahren um uns für die Rückfahrt nach Buxtehude einzudecken. Heute Nacht kommt noch eine andere Gruppe in den Forellenhof. Deswegen müssen manche heute umziehen und in andere Zimmer. Manche müssen auch morgen schon um 7:30 Uhr aus ihren Zimmern raus. Ein Paar glückliche dürfen bis morgen Abend in ihren Zimmern bleiben. Zum Abschluss haben wir die Skitaufen gemacht, für die Schüler, die das erste Mal dabei waren. Und wir haben uns noch die Bilder, die in der Woche gemacht wurden, angeguckt. Der Abend war echt ein schöner Abschluss.

(Johannes, Jahrgang 10)

 

Samstag, den 11. März 2017 – Letzter Skitag und Abreise


Um 9.00 Uhr wollten wir losfahren, aber wir sind erst 9.15 Uhr losgefahren, weil wir ein paar dabei hatten, die immer so lange brauchten. Es war viel besseres Wetter als gestern. Als erstes haben wir uns in die jeweiligen Gruppen sortiert. In der Mittagspause haben viele was zu essen bestellt und es kam tatsächlich dreimal schneller als die letzten Tage.
An diesem Tag konnten nicht alle in einen Bus zum Forellenhof, weil unsere Busfahrer 12 Stunden kein Bus fahren dürfen und wir daher mit einem Ersatzbus gefahren sind. Als wir aus den Zimmern raussollten, mussten noch Reinigungsarbeiten erledigt werden. Beim Essen war es angenehm laut (aus Schülerperspektive J ). Wir haben uns dann noch von Rick und Ines verabschiedet. Auf der Fahrt haben wir noch Big Mama 2 geschaut und sind am nächsten Morgen gut zu Hause angekommen.
          
(Celina, Jahrgang 6)

 

Rückblickender Kommentar

Hi Frau von Writsch,
ich wollte mich noch einmal für die tolle Zeit auf der Ski-Fahrt bedanken. Das Skifahren hat so viel Spaß gemacht, und ich habe auch sehr schnell und viel gelernt (…) das war eine so tolle Zeit! Vielen, vielen Dank! Weil mir das so viel Spaß gemacht hat, würde ich gerne im 9. Schuljahr, wenn es von der Zeit her passt, als Helfer mitkommen. Wir haben uns in einer kleinen Gruppe zusammengeschlossen und würden alle gerne mitkommen, als Helfer. Vielleicht lässt sich es ja auch machen, dass der 9. Jahrgang generell mit auf Ski-Fahrt darf. Vielen Dank für die Ski-Fahrt und die Betreuung dort. 
Liebe Grüße